Jugendherberge Prora

Jugendherberge Prora – die Höfe in ihrer Geschichte

Zu DDR-Zeiten war Prora militärisches Sperrgebiet, streng abgeschirmt von der Öffentlichkeit. Nun ist hier die angeblich größte Jugendherberge der Welt entstanden. Für ihre Dimension sorgen drei Höfe des „Koloss von Prora“. Exakt hinter dem Gemäuer der Herberge, am Nordende der einst größten Kasernen-Anlage der Republik, existierten nacheinander zwei bedeutende, zum Teil verheimlichte Einheiten: Das Fallschirmjägerbataillon (seit 1960, offiziell seit 1962 bis 1982) und die Bausoldaten (1982- Ende 1989). Das waren Regime-Eliten und Regime-Gegner.

Denk-MAL-Prora kämpfte lange Zeit vergeblich um den Erhalt baulicher Zeitzeugnisse (Farbschichten, Relikte, Inschriften etc. als „Zeitfenster) in diesem historischen Gemäuer. Es wurde im Dritten Reich lediglich als Rohbau fertig gestellt, ohne Zimmer, Türen, Fenster, zum Teil auch ohne Außenwände. Die zu bewahrenden Relikte sollten an die reale Geschichte des Gebäudes erinnern und zum Nachfragen anregen. Doch der Landkreis Rügen vollendete an dieser Stelle das nie vorhanden gewesene KdF-Bad nach Originalbauplänen - mit finanzieller Hilfe von Land und Bund. Die Kosten hatten sich dabei mehr als verdreifacht: 2004 = 8 Mio. Euro für rd. 700 Betten/2011 = 16,38 Mio. Euro für 400 Betten. Ein für die Bildungsarbeit vorgesehener Raum mit einem an die Wand gemalten Rügenbild wurde mitsamt der Geschichte aus der Herberge ausgegliedert und wartet bis heute auf die Sanierung. Die Initiative hielt für die Jugendherberge zahlreiche Bildungsangebote parat, die allesamt nicht gefragt waren.

Die eigentliche, über die mit Propaganda im „Dritten Reich“ hinausgehende Nutzungsgeschichte Proras ist untrennbar mit der Militarisierung des SED-Staates sowie seines Falls im Jahr 1989 verknüpft. Sie ist ein wesentlicher Bestandteil deutscher und internationaler Geschichte.

Vom hinteren Ende der Jugendherberge gezählt, 
der
erste Hof, der zweite Hof, der dritte Hof, der vierte Hof

Wandlung von der Wache zur Rezeption

Wandlung von der Turnhalle zur Mehrzweckhalle

Bitte Anklicken !

Mehr Infos: 
- Virtuelles Museum Proraer Bausoldaten:
www.proraer-bausoldaten.de
-
Schriftenreihe Denk-MAL-Prora

 

Prora104 Prora2 Prora3

       Rohbau 1951                      Ehemalige Kaserne 2001                   Rohbau Jugendherberge 2010

Lediglich im Rohbau war Block V am Ende des Krieges fertig gestellt. Auf diese Struktur wurde die historische Kaserne zurückgebaut. Aufnahmen von der Seeseite.

_______________________________________________________________________________________________
Copyright ©

[Startseite] [Prora-Aktuell] [Die Initiative] [Jugendherberge] [Jugendherberge 1. Hof] [Jugendherberge 2. Hof] [Jugendherberge 3. Hof] [Jugendherberge 4. Hof] [Wache - Rezeption] [Turnhalle - Mehrzweckhalle] [Geschichte(n)] [Bücherkiste] [Augenblick mal!] [Erzähl mal!] [Presseseite] [Pinnwand] [Kontakte] [Impressum] [DENK-MAL!] [Archiv]